Tanzen in Lissabon

Ministerium Club

Clubbing in Lissabon: Ministerium Club

Es war mal wieder an der Zeit, ordentlich das Tanzbein zu schwingen und die Nacht zum Tage zu machen. Nach einem ausgiebigen Steak-Gelage mit meinen Jungs waren die Bäuche voll, die Stimmung klasse und – wie es nach solch Völlerei nun mal so ist – die Augenlider etwas schwer. Doch wie lehrt eine alte Volkweisheit: „Nach dem Essen sollst du ruhn oder 1000 (Tanz-)Schritte tun!“. Drei aus unserer Gruppe entschieden sich für die erste Variante – für den Rest ging es bester Dinge in einen der angesagtesten Clubs in Lissabon: dem Ministerium Club auf dem Praça Comércio in Baixa. (mehr …)

Clube Ferroviário

Der Clube Ferroviário – ein echter Lissabon Insider Tipp!

Vor allem für jene, die nach einer super gediegen Location suchen, um coole DJ-Sets zu hören, Musiker aller Couleur zu beklatschen und bei kühlen Getränken eine atemberaubende Aussicht zu genießen. Der Clube Ferroviário ist eindeutig eine der lässigsten Roof Top-Bars in Lissabon.

Lissabon Nightlife: unverhofft kommt oft!

Uns geht das fast immer so, wenn wir mit alten oder neuen Freunden unterwegs sind. So schlugen wir eines Abends eher durch Zufall im Clube Ferroviário auf. Hammer! Nahe dem Bahnhof „Santa Apolónia“ in der Rua de Santa Apolónia (logisch?!) geht es in einen recht unscheinbaren Eingang, an der Kasse vorbei, ein paar Stockwerke hoch – die Wände sind mit unzähligen Tischtennis-Pokalen vollgestellt – auf eine sehr großzügige Dachterrasse. Man darf gespannt sein … (mehr …)

Club LUX frágil Lisboa

Lux Fragil LisboaClubbing in Lissabon die Zweite – Diesmal im Club LUX frágil

„Achgottachgottachgott! Wie geil ist das denn?“

So mein erster Gedanke, als ich durch die Tür des wohl angesagtesten Clubs in ganz Lissabon schritt.

Aber von vorne. Wie bereits beschrieben, ist es in Lissabon üblich, vor dem Abfeiern ordentlich zu essen (siehe hier), dann in einer Kneipe ein paar Getränke zu leeren, um dann ab 1 – 5 Uhr im Club aufzuschlagen.

Die Akteure des Abends: Søren und Michael (meine hiesigen Partner in Abfahrt), als Ehrengast Angelica und meine Wenigkeit. Die Entscheidung ins LUX zu gehen, kam uns, als wir bereits auf dem Heimweg waren, und es hat sich mal wieder bestätigt, dass die spontanen Aktionen meist auch die besten sind. (mehr …)