Hostel in Lissabon

Independente Hostel & Suites

Wir müssen etwas gestehen: Vor etwa drei Monaten sind wir von Lissabon aufs Land gezogen. Damit haben wir unsere Lieblings-Stadt aber keine Falls den Rücken gekehrt, sondern viel eher unsere Liebe zu ihren schmalen Gassen, tollen Restaurants und – vor allem – liebenswerten Einwohnern vertieft. Von unserem Haus fahren wir nur 45 Minuten und schon sind wir wieder mittendrin im City-Vibe. Genial, denn durch diesen Abstand erleben wir die Stadt dann jedes Mal wieder aufs Neue. Wir bewegen uns nicht mehr hauptsächlich in unserem so vertrauten Alfama in gewohnten Kreisen, sondern erfahren Lissabon wieder so, wie wir es am Anfang unserer Zeit hier taten. Somit bekommt auch Lissabon4Insider wieder frischen Wind, da wir neben neuen Restaurants nun auch Hotels für Euch ausprobieren können. Wir waren bis jetzt in vier verschiedenen Unterkünften in Lissabon, wobei wir Euch nach alter Manier nur diejenigen vorstellen, in denen es uns ganz besonders gut gefallen hat. In diesem Fall handelt es sich um einen alten Bekannten: The Independente! (mehr …)

Patio Alfama Hostel in Lissabon

Alfama HostelStylish, schnuffig & günstig

Als sich unsere Freunde Marcus und Henrike zum Besuch in Lissabon anmeldeten und uns fragten, ob wir ihnen bei der Unterkunftssuche helfen könnten, fiel uns die Wahl nicht schwer – das Patio Alfama Hostel!

Ein Hostel ist kein Hotel. Wem das einmal klar ist und wer weniger Wert auf Spa-Bereich und Sternerestaurant legt, der schaut hier schon mal in die richtige Richtung. Wer nach einer gemütlichen und günstigen Übernachtungsmöglichkeit für die nächste Lissabon Städtereise sucht, der ist mit einem Hostel super beraten. Ein leuchtendes Beispiel für ein stylishes, super gelegenes und total herzlich geführtes Hostel, ist das Patio Alfama Hostel.

Schon der erste Eindruck war klasse!

Das Patio Alfama Hostel liegt keine drei Gehminuten von unserer Wohnung entfernt. Mitten im Herzen von Alfama haben es die Gäste nicht weit zu sagenhaften Sehenswürdigkeiten. Die berühmte Tram 28 fährt direkt am Alfama Hostel vorbei, und der Blick von der chilligen Dachterrasse über die Dächer der Stadt bis hinunter zum Tejo ist atemberaubend. Mein erster Eindruck, als ich damals Henrike und Marcus abholte, war von der ersten Sekunde an durchgehend positiv. Die beiden jungen Damen, die zu dieser Zeit die Gäste willkommen hießen, waren nicht nur super lustig, sondern vermittelten selbst mir als Nicht-Gast das Gefühl, ein Teil des Ganzen zu sein. Und dieser Eindruck setzte sich fort. (mehr …)