Autor: The Hagenz

Lissabon im Land am Rand

Alexandra Klobouk ist Künstlerin. Genauer gesagt Illustratorin. Und Alexandra ist – genau wie wir – Lissabon mit Haut und Haar verfallen. Mit Ihrem Buch „Lissabon im Land am Rand“ hat sie dieser sagenhaften Stadt eine wunderschöne, lustige und sehr informative Liebeserklärung erschaffen. Mit tollen Illustrationen und schönen Texten nimmt sie den Leser (oder Betrachter?) mit auf ihre Abenteuerreise durch die engen Winkel, schmalen Gassen und verborgenen Plätze der City, die sie während ihres einjährigen Aufenthalts hier entdeckt hat. Sie gibt liebevolle Einblicke in Sitten und Gebräuche der Lisboeatas, erklärt die Finessen des hiesigen Kaffeetrinkens, lässt Süßmäulern das Wasser im Munde zusammenlaufen und weckt Vorfreude auf die portugiesische Kulinarik. Dann hilft sie, mit einer zeichnerischen Leichtigkeit die teils doch sehr erschütternde Geschichte des Landes und der Stadt besser zu verstehen, nimmt den Leser mit auf Partys und Feste, hilft beim Überwinden erster sprachlicher Stolperfallen. (mehr …)

Bar Este Alfama

Wenn nix mehr geht – geht man ins „Este“. Die kleine Bar in Alfama zählt ohne Zweifel zu den coolsten und eigensten Locations in der Rua dos Remedios in Alfama. Um das Konzept hinter dem „Este“ zu verstehen, muss ich an dieser Stelle ein wenig weiter ausholen.

Zoltan – Eigner und Barkeeper – wollte mit seiner Bar einen Kontrast zu dem Mainstream Tourismus-Trott bieten, der immer mehr die Seele aus den alten Stadtvierteln von Lissabon vertreibt. (mehr …)

Guesthouse Casa Oliver

Bei einem unserer jüngsten Lissabon Wochenende hat es uns in ein ganz tolles und super liebenswertes Hotel verschlagen: Guesthouse Casa Oliver“ in Príncipe Real. Ein altes Stadthaus aus dem 18. Jahrhundert wurde von den Betreibern in ein sehr charmantes und stilvolles Designhotel mit 26 Zimmern umgebaut. Wir hatten schon nach wenigen Augenblicken das Gefühl, nicht einfach nur anzukommen, sondern irgendwie bei Freunden daheim zu sein. Grund dafür war ganz besonders Carlos, der uns im Hotel empfangen hat. Es gibt Menschen, mit denen versteht man sich auf Anhieb; es stellt sich schon nach wenigen Sätzen Vertrautheit ein. Der Check-In hat sich dementsprechend in die Länge gezogen, da wir aus dem Quasseln gar nicht mehr herausgefunden haben. Es hat nur noch eine Flasche Rotwein gefehlt. Auf jeden Fall hat uns das Gefühl der Vertrautheit dann auch während des ganzen Aufenthalts in der Casa Oliver begleitet. (mehr …)

Do Vigário – Frühstück in Alfama

Halleluja! Endlich kann man in Alfama auch frühstücken – und zwar vom Allerfeinsten! Die kleine Cafeteria „Do Vigário“ gibt es erst seit Februar 2017, also noch ein wahrer Insider Tipp.

Bisher konnte man in Alfama ja praktisch nirgends so richtig frühstücken. Es gab eigentlich nur vereinzelte Läden, wo man vor 10 oder 11 Uhr auch nur Kaffee trinken konnte. Deshalb ist das „Do Vigário“ auch so besonders. Wer die Alfama nicht abends mit all dem Trubel und Touristenströmen entdecken möchte, der sollte nämlich (früh) morgens einen Spaziergang durch die engen Gassen unternehmen. Und sich dann zur Stärkung im „Do Vigário“ ein fabelhaftes (und außerdem preiswertes) Frühstück gönnen. (mehr …)

Casa do Jasmin by Shiadu

Klein aber (sehr) fein: Das B&B Casa do Jasmin in Lissabon. Eigentlich hatten wir dieses Hotel in Lissabon nur deshalb gebucht, weil es so wunderbar im Stadtteil Principe Real liegt – wo man herrlich (und abseits des Mainstream) shoppen kann – und dann auch noch genau gegenüber einem unserer Lieblingsrestaurants („Bossa“). (mehr …)

Restaurante Santa Clara dos Cogumelos

Im Namen des Pilzes: Restaurant „Santa Clara dos Cogumelos“

Über unseren guten Freund und Koch Francesco haben wir ja schon des Öfteren berichtet. Mal im Zusammenhang mit der Sagrada Familia, mal mit dem Kochkurs in Lissabon. Auch bei unserer kulinarischen Neuentdeckung – dem Restaurant „Santa Clara dos Cogumelos“ – hat Francesco die Finger im Spiel. Cogumelos bedeutet Pilze auf Portugiesisch und somit wird auch deutlich, welcher rote Faden sich durch jedes der feinen Gerichte zieht, die hier auf den Tisch kommen. Francesco hat seit Anfang des Jahres die Küchenleitung übernommen und bereichert dieses ohnehin schon tolle Restaurant in Lissabon seinem eigenen kreativen Touch. (mehr …)

FavelaLX

Mal was ganz Anderes in Alfama. Das FavelaLX lässt sich – genau wie der Betreiber John und seine bunte Crew – in keine Schublade stecken: Bar, Nachtclub, Cabaret, Café, Künstlertreffpunkt, Drag Queens, lokale und internationale Talente und natürlich jede Menge nette und interessante Menschen. (mehr …)

Independente Hostel & Suites

Wir müssen etwas gestehen: Vor etwa drei Monaten sind wir von Lissabon aufs Land gezogen. Damit haben wir unsere Lieblings-Stadt aber keine Falls den Rücken gekehrt, sondern viel eher unsere Liebe zu ihren schmalen Gassen, tollen Restaurants und – vor allem – liebenswerten Einwohnern vertieft. Von unserem Haus fahren wir nur 45 Minuten und schon sind wir wieder mittendrin im City-Vibe. Genial, denn durch diesen Abstand erleben wir die Stadt dann jedes Mal wieder aufs Neue. Wir bewegen uns nicht mehr hauptsächlich in unserem so vertrauten Alfama in gewohnten Kreisen, sondern erfahren Lissabon wieder so, wie wir es am Anfang unserer Zeit hier taten. Somit bekommt auch Lissabon4Insider wieder frischen Wind, da wir neben neuen Restaurants nun auch Hotels für Euch ausprobieren können. Wir waren bis jetzt in vier verschiedenen Unterkünften in Lissabon, wobei wir Euch nach alter Manier nur diejenigen vorstellen, in denen es uns ganz besonders gut gefallen hat. In diesem Fall handelt es sich um einen alten Bekannten: The Independente! (mehr …)

Bossa Restaurante

Ein Hoch auf die Küche Brasiliens!

Unsere Neuentdeckung in Sachen Top Restaurants in Lissabon trägt den Namen „Bossa“. Das brasilianische Restaurant in Príncipe Real hat uns mit einem Schnäppchen gelockt, auf das wir aber dankend verzichtet haben. „Wer mit einer bestimmten Bankkarte bezahlt, bekommt 50% von der Gesamtrechnung erlassen!“ Da kann man im Grunde nichts falsch machen, haben wir uns gedacht, und uns mit zwei guten Freunden auf den Weg ins Bossa gemacht. Brasilianisch Essen in Lissabon waren wir schon öfters, aber so richtig vom Sessel gefegt hat uns bisher keine dieser Ausflüge. Das hat sich an diesem Abend schlagartig geändert! (mehr …)