Lisb’on Hostel Lissabon: Günstig, cool und super gelegen

Das eigene Bad ist für uns ist eines der wichtigsten Merkmale, das ein Hotelzimmer aufweisen muss. Gruppentoiletten über dem Hof, Sammeldusche vier Türen weiter … dafür sind wir mittlerweile echt zu alt. Oder zu verwöhnt. Zu wählerisch? Zu etepetete? Egal. Wir möchten unser eigenes Bad. Unter dieser Prämisse haben wir uns auch bei unserem letzten Lissabon-Besuch eine Bleibe gesucht. Klar – der Preis für die Übernachtung hat natürlich auch eine Rolle gespielt. Und da es nun mal gerade Hochsaison ist, konnten wir deshalb auch gleich mal unsere bevorzugten Design- und Boutique Hotels von der Liste streichen. Wahnsinn, welche Hausnummern derzeit ausgerufen werden! Zum Glück sind wir bei unserer Suche über das „Lisb’on Hostel“ im Stadtteil Chiado gestoßen.

Warum nicht mal ein Hostel?

Genau. Bis dato waren wir ja fast nur in Hotels in Lissabon unterwegs. Was ja auch toll ist. Aber vor einem Hostel haben wir uns immer ein wenig gesträubt. Wie gesagt, sind Mehrbett-Zimmer und Klo über dem Hof nicht so unsere Sache. Im Lisb’on Hostel haben wir aber ein wirklich schönes 2-Bett-Zimmer gefunden, das auch noch mit eigenem Bad aufgetrumpft hat. Zudem liegt das Hostel in einem der schönsten Stadtteile, die Lissabon zu bieten hat und der Preis war absolut im Rahmen. Warum also nicht mal ein Hostel? Gesagt – gebucht!

Das Zimmer (und das Bad) im Lisb’on Hostel in Chiado

Der erste Eindruck vom 2* Hostel war super. Ein alter, renovierter Barockpalast in einer ruhig gelegenen Straße im Chiado. Wir wurden super relaxed und freundlich in Empfang genommen und sogar zum Zimmer im Erdgeschoss begleitet. Klasse! Enorm viel Platz, das Bett bequem und ein direkter Zugang zum wirklich schönen Innengarten des Hostels haben uns direkt begeistert … und von einem buchstäblichen Schlüssel-Element erstmal abgelenkt. Anstatt einer Tür zu eigenen Badzimmer fanden wir nämlich nur einen alten Schlüssel. Aufkommende Schreckensbilder von Sammelduschen und Gruppenklos wurden aber schnell im Keim erstickt, denn wir hatten tatsächlich das versprochene Privat-Bad … eben nur nicht direkt im Zimmer, sondern gegenüber auf dem Flur. Hostel-mäßig, aber voll OK.

Hostel in Lissabon

Das Flair im Lisb’on Hostel …

… war klasse. Unter den Gästen findet sich hier alles, was man sich vorstellen kann. Von der älteren Hippie-Lady aus den USA, der Gruppe französischer Freunde, die voll verkleidet auf Junggesellenreise waren, eine Schulklasse aus England, viele junge Brasilianer, und, und, und. Trotz all der Vielfalt war es aber erstaunlich ruhig. Keine wilden Partys, kein Gegröle … nix. Alles voll easy, super freundlich und relaxt.

Das Hostel Lisb’on an sich

Wie es sich für ein Hostel gehört, finden die Gäste hier alles, um sich den Urlaub in Lissabon so günstig wie möglich zu gestalten. Eine riesige Küche für Selbstversorger und die Möglichkeit, vor Ort recht günstig Getränke zu kaufen, sind gegeben. Zudem kann man die Übernachtungen im Hostel auch mit Frühstück buchen. Das haben wir auch gemacht, doch so richtig hat uns das recht einfach gehaltene Frühstücksbuffet nicht angemacht … wir haben stattdessen super lecker in der nahegelegenen Pastelaria „Batalha“ gefrühstückt.

Viele coole Meeting-Points wie zum Beispiel der Speisesaal, die tolle Dachterrasse, der Innengarten, „Wohnzimmer“ mit Billardtisch und so weiter machen das Lisb’on Hostel auch einen coolen Ort, um zu entspannen.

Kurz: Wir waren mit unserer Entscheidung, im Lisb’on Hostel zu nächtigen, mehr als zufrieden. Insgesamt haben wir 65,- Euro (inkl. Frühstück) für die Nacht im Doppelzimmer bezahlt, was während der Hochsaison in Lissabon ein extrem fairer Preis ist.

Info:

WEB: http://lisbon-hostel.lisbon-hotel.org/de/

Facebook: https://www.facebook.com/Lisb.on.Hostel.7/

Photo credit: Lisb’on Hostel