Monat: April 2017

Lissabon im Land am Rand

Alexandra Klobouk ist Künstlerin. Genauer gesagt Illustratorin. Und Alexandra ist – genau wie wir – Lissabon mit Haut und Haar verfallen. Mit Ihrem Buch „Lissabon im Land am Rand“ hat sie dieser sagenhaften Stadt eine wunderschöne, lustige und sehr informative Liebeserklärung erschaffen. Mit tollen Illustrationen und schönen Texten nimmt sie den Leser (oder Betrachter?) mit auf ihre Abenteuerreise durch die engen Winkel, schmalen Gassen und verborgenen Plätze der City, die sie während ihres einjährigen Aufenthalts hier entdeckt hat. Sie gibt liebevolle Einblicke in Sitten und Gebräuche der Lisboeatas, erklärt die Finessen des hiesigen Kaffeetrinkens, lässt Süßmäulern das Wasser im Munde zusammenlaufen und weckt Vorfreude auf die portugiesische Kulinarik. Dann hilft sie, mit einer zeichnerischen Leichtigkeit die teils doch sehr erschütternde Geschichte des Landes und der Stadt besser zu verstehen, nimmt den Leser mit auf Partys und Feste, hilft beim Überwinden erster sprachlicher Stolperfallen. (mehr …)

Bar Este Alfama

Wenn nix mehr geht – geht man ins „Este“. Die kleine Bar in Alfama zählt ohne Zweifel zu den coolsten und eigensten Locations in der Rua dos Remedios in Alfama. Um das Konzept hinter dem „Este“ zu verstehen, muss ich an dieser Stelle ein wenig weiter ausholen.

Zoltan – Eigner und Barkeeper – wollte mit seiner Bar einen Kontrast zu dem Mainstream Tourismus-Trott bieten, der immer mehr die Seele aus den alten Stadtvierteln von Lissabon vertreibt. (mehr …)