Independente Hostel & Suites

Wir müssen etwas gestehen: Vor etwa drei Monaten sind wir von Lissabon aufs Land gezogen. Damit haben wir unsere Lieblings-Stadt aber keine Falls den Rücken gekehrt, sondern viel eher unsere Liebe zu ihren schmalen Gassen, tollen Restaurants und – vor allem – liebenswerten Einwohnern vertieft. Von unserem Haus fahren wir nur 45 Minuten und schon sind wir wieder mittendrin im City-Vibe. Genial, denn durch diesen Abstand erleben wir die Stadt dann jedes Mal wieder aufs Neue. Wir bewegen uns nicht mehr hauptsächlich in unserem so vertrauten Alfama in gewohnten Kreisen, sondern erfahren Lissabon wieder so, wie wir es am Anfang unserer Zeit hier taten. Somit bekommt auch Lissabon4Insider wieder frischen Wind, da wir neben neuen Restaurants nun auch Hotels für Euch ausprobieren können. Wir waren bis jetzt in vier verschiedenen Unterkünften in Lissabon, wobei wir Euch nach alter Manier nur diejenigen vorstellen, in denen es uns ganz besonders gut gefallen hat. In diesem Fall handelt es sich um einen alten Bekannten: The Independente!

Mehr als nur ein Hostel …

Das Independente hat uns quasi schon seit der ersten Stunde unseres Lissabon-Abenteuers in seinen Bann geschlagen. Damals lebten wir drei Monate im Stadtviertel Príncipe Real, wo dieses Juwel zu finden ist. Dort gespeist haben wir schon oft – sowohl im Decadente wie auch im Insólito – doch dort residiert haben wir während unserem letzten Stadtbesuch zum ersten Mal. Und was soll man sagen? Es war genial!

Man hat die Möglichkeit, in cool gestylten Mehrbettzimmern (im Haupthaus aka „Hostel & Suites) zu nächtigen oder in super geschmackvoll eingerichteten Gästezimmern (im Nebenhaus aka „Suites & Terrace“). Wir haben uns natürlich dem Alter entsprechend eines der komfortablen Zimmer mit eigenem Bad gegönnt und waren hellauf begeistert. Der erhabene Charme der beiden alten Stadthäuser wurde durch „antike“ Einrichtungsdetails (Koffer, Bilder, Lampen und Möbel) gekonnt aufgenommen und mit modernen Elementen (Flat Screen TV, Espressomaschine) ergänzt. Der Blick von unserem Zimmer zum Miradouro São Pedro de Alcantara und über die Dächer der Stadt bis hinunter zum Tejo hat natürlich seinen Teil zum WOW!-Faktor hinzugetan.

Der Service im Independente

Es spielt keine Rolle, ob Ihr an der Rezeption nach Infos fragt, vom Barkeeper mit leckerem Portwein verwöhnt werdet; ob Ihr in den Restaurants fachmännisch und mit viel Charme bedient werdet oder ob euch die Frühstücksdame im Insólito auf herzlichste Art begrüßt – das ganze Team ist super freundlich, auf Zack und immer für einen da. Der Staff ist hier buchstäblich das Herz und die Seele dieses tollen Hotels. Bravo!

Und was kostet der Spaß?

Wir waren in der Nebensaison (Anfang Dezember) dort und haben für zwei Nächte im Doppelzimmer mit Stadtblick ca. 165 Euro bezahlt. Das sehr leckere Frühstück im Insólito ist inklusive. Dazu kommen noch pro Person und Nacht eine City-Tax von 1,- Euro, was durchaus zu verkraften ist. Falls Ihr Euch also bei Euren nächsten Besuch vom mittlerweile typischen und leider überhandnehmenden AirBnB-Mainstream freimachen möchtet, gönnt Euch das Independente! Frühzeitig buchen ist auf alle Fälle ratsam.

Facebook

Website

Photo Credit: The Independente Collective

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s