K.O.B. – Knowledge of Beef!

Ein gereiftes, zartes und perfekt gebratenes Rindersteak hat etwas Göttliches. Es sei denn, man isst kein Fleisch. Aber Menschen, die ihren kulinarischen Fokus auf Gemüse & Co. legen, werden sich wohl kaum ins K.O.B. in Lissabon verirren. All jene, denen schon der Gedanke eines rosa gebratenen, 300 Gramm schweren Ribeye Steaks einen wohligen Schauer über den Rücken laufen lässt, sind in diesem hervorragenden Steakhouse in Lissabon in den besten Händen!

Das Ambiente im K.O.B by Olivier

Das Interieure des Restaurants passt ganz harmonisch auf die kulinarische Ausrichtung – dunkles Holz, warme Beleuchtung, viel Schwarz mit einzelnen Details Kupfer. Gediegen, relaxed und stimmig. Am Eingang lädt eine sehr gut sortierte Bar zum Aperitif ein; der große, stylishe Kronleuchter und der verschachtelte Spiegel passen perfekt ins Bild.

Olivier (Olivier da Costa) ist übrigens einer der bekanntesten Köche und Restaurantbesitzer in Portugal – Das K.O.B. ist seit 2014 das sechste Spitzenrestaurant unter seinem Namen.

Das Essen – die Steaks

Ja. Es gibt wohl auch irgendwo Fisch auf der Karte, aber in meinem Fall bin ich soweit gar nicht gekommen. Ich wollte auch gar nicht dahin!

Unser ursprünglicher Plan, das wohl exklusivste Fleisch der Welt zu verspeisen (Wagyu Beef aus Japan), wurde von dem nicht minder exklusiven Preis ausgebremst. 100,- Euro für zierliche 150 Gramm Fleisch müssen dann doch nicht sein. Letztendlich landeten 300 Gramm butterzartes Wagyu aus Australien auf unseren Tellern. Mit 65,- Euro wahrlich kein Schnäppchen aber jeden Cent wert. Die Damen der Runde entschieden sich für das Filetsteak vom portugiesischen Rind, das ebenfalls vorzüglich war. Dazu einen grünen Salat – die einzig wahre Beilage für solch hochwertigen Fleischgenuss – und wir waren im Rindersteak-Himmel. Die Desserts waren ebenfalls eine lukullische Wohltat und ein echter Augenschmaus.

In Sachen Weinauswahl ist das K.O.B. gut sortiert und lässt nichts zu wünschen übrig.

KOB Lisboa (9)

Der Service im K.O.B. in Lissabon

Auch hier gibt es überhaupt nichts zu meckern. Das Serviceteam ist total auf Zack, super freundlich und immer da ohne, aber auch nur einen Funken aufdringlich zu wirken. Respekt! Auch eine sehr schöne Geste war das gemeinsame Anstoßen mit den beiden Küchenmeistern, denen wirklich viel Anerkennung gebührt.

Fazit

Für Beef-Lover ein echtes „Must Go!“ in Lissabon. Klar sind die Preise je nach Fleischsorte ordentlich gepfeffert, aber das ist eben bei einer solch hohen Qualität zu erwarten. Für uns war der erste Besuch im Lissabon Steakhouse „K.O.B.“ ganz gewiss nicht der Letze. Bis dahin spar ich schon mal fleißig auf das japanische Wagyu Steak…

Photo credit: Mariagrazia Sammartino

KOB by Olivier

Rua do Salitre nº 169

Facebook

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s