Caldeirada zubereiten – aus den besten Zutaten Portugals

Fischmarkt Lissabon

Der Mercado da Ribeira ist die älteste Markthalle in Lissabon. Eröffnet wurde der Markt nach mehrjähriger Bauzeit am 1. Januar 1882. Wollen doch einmal sehen, ob wir mit Zutaten aus dieser Stätte nicht eine schöne Caldeirada zubereiten können!

Einkaufen und Genießen im Mercado da Ribeira

Sie betreten den Markt durch einen beeindruckenden Eingang, der wie ein Kirchenportal wirkt. Im Inneren entsteht durch die Höhe der Räume der Eindruck einer „Kathedrale des guten Geschmacks“.

An den Verkaufs- und Essensständen geht es jedoch durchaus weltlich zu. Der Ostflügel des Mercado da Ribeira ist dem Verkauf von Lebensmitteln gewidmet. Frischer Fisch und Meeresfrüchte, Obst und Gemüse wetteifern miteinander um die Gunst der Kunden. Fleisch, Schinken, Käse und Brot bilden ebenfalls Säulen der portugiesischen Küche. Schließlich darf auch die verführerische Süße nicht zu kurz kommen – mit einem großen Angebot an Kuchen, Törtchen und Puddingtartes ist der Mercado ein Paradies für Süßschnäbel.

Im Westflügel liegen mehr als 30 Stände und Restaurants mit gastronomischen Angeboten. Sie können sich hier gemütlich niederlassen und die verschiedensten Gerichte genießen. Die Auswahl reicht von traditioneller portugiesischer Küche sowie regionale Speisen über Fast Food bis hin zur Nouvelle Cuisine.

Die portugiesische Küche – bodenständig und mediterran mit landestypischen Akzenten

Die Küche in Portugal ist bodenständig, regionale Zutaten werden besonders gern verarbeitet. Ein typisches Gericht aus Portugal ist der Fischeintopf, der auch unter dem Namen Caldeirada bekannt ist. Alle Zutaten bekommen Sie auch zu Hause, die Fische, Muscheln und Meeresfrüchte kaufen Sie am besten bei einem guten Fischhändler.

Folgende Fische und Meeresfrüchte eignen sich für den Fischeintopf: Seeteufel, Brassen oder Barsch, Knurrhahn, Meeraal oder Hundshai, Rochen, Sardinen, Garnelen und Muscheln. Pro Person braucht man etwa 300 Gramm Fisch. Damit der Eintopf richtig sättigt, kommen Kartoffeln mit in den Topf. Auch hier ist eine Menge von circa 300 Gramm pro Person ausreichend. Das folgende Rezept ist für 12 Personen, denn in einer großen Runde schmeckt die Caldeirada einfach am besten.

Der Einkaufszettel für Caldeirada:

– 3,5 kg Fisch
– 3 kg Kartoffeln
– 500 g Muscheln
– 200 g Garnelen
– 1 kg Zwiebeln
– 1 extra große Zwiebel
– 2 Paprikaschoten
– 2 Dosen geschälte Tomaten
– 4 EL passierte Tomaten
– 4 dl Olivenöl
– 3 Knoblauchzehen,
– 1 Bund Petersilie
Das Rezept

Wichtig für das Gelingen der Caldeirada sind frische Fische in einer ausgezeichneten Qualität. Des Weiteren schneiden Sie die Kartoffeln, Zwiebeln und Paprika in Scheiben beziehungsweise Ringe. Knoblauch und Petersilie hacken, Tomaten in Würfel schneiden.

Der Eintopf wird in einem großen, breiten Topf zubereitet. Geben Sie zwei Deziliter Olivenöl in den Topf und rühren vier Esslöffel passierte Tomaten hinein. Auf diese Grundlage kommen die Muscheln. Die weiteren Zutaten werden lagenförmig eingeschichtet: Kartoffeln, Zwiebeln und Paprikaschoten, dann der Fisch und wieder Kartoffeln, Zwiebeln und Paprika. Darüber kommen die gewürfelten Tomaten und die Garnelen. Die oberste Schicht bilden Ringe der extra großen Zwiebel und Petersilie.

Während des Einschichtens das Würzen nicht vergessen! In die Caldeirada kommen Meersalz und Pfeffer aus der Mühle, Paprikapulver, Oregano, Lorbeerblätter und Piri-Piri. Zum Schluss begießen Sie den vorbereiteten Eintopf mit einer Mischung aus dem restlichen Olivenöl, einem Glas Weißwein und je einem kleinen Glas Portwein und Brandy oder Whisky.

Nach diesen Vorbereitungsarbeiten darf der Topf endlich auf den Herd. Deckel drauf, zum Kochen bringen und 35 bis 40 Minuten leise köcheln lassen. Achtung: Die Caldeirada darf nicht umgerührt werden! Schütteln Sie den Topf zwischendurch mehrmals leicht, das genügt vollkommen. Die einzelnen Zutaten sollen ihren Platz behalten. Servieren Sie am Tisch direkt aus dem Topf, und zwar mit einem Schöpflöffel in der Art, dass man senkrecht alle Schichten erwischt.

Bomapetite!

Die portugiesische Küche bietet noch viele weitere Überraschungen, die allesamt lecker schmecken und einen Hauch von Sonne und Meer auf den Tisch bringen! Weitere Eindrücke des Mercado da Ribeira erhalten Sie auf dem Blog von EWTC, der Sie gerne auch direkt nach Portugal fliegt und Unterkünfte aller Art, von Lissabon bis zur Algarve, bereithält!

(Sponsored Post)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s