Monat: Juli 2014

Pavilhão Chinês Lisbon

Chinese Pavillon Lisbon

Pavilhão Chinês – Eine Bar der etwas anderen Art

Der Lissaboner Stadtteil „Bairro Alto“ ist ein Sammelsurium aus Bars, Kneipen, Klubs und Restaurants. Eine Attraktion darunter ist ohne Zweifel das Pavilhão Chinês. Die 1986 eröffnete Kneipe repräsentiert eine über Jahrzehnte gelebte Sammelleidenschaft. Mit dem ersten Schritt ins „Pavillon“ betritt man eine Welt voller Nippes. Die fünf Räume der Kneipe sind überladen mit allem, was man sich vorstellen kann. Alte Helme, Tonfrösche, Zinnsoldaten, Bildern, Bierkrügen, Statuen, Puppen, … kurz: Man kommt aus dem Staunen kaum noch raus! (mehr …)

Quinta da Regaleira in Sintra

Sintra (2)

Verloren im Park – Quinta da Regaleira in Sintra

Eine Auszeit vom Stadtleben findet man in Sintra – ein kleines geschichtsträchtiges Städtchen zwischen Bergen und Meer. Ein absolutes Highlight ist die Quinta da Regaleira – ein Stadtschloss umgeben von einem Zaubergarten.

Als meine zwei besten Freunde – Jürgen und Pascal – zu Besuch waren, standen zwei Dinge fest. 1. Wir werden viel Zeit mit diversen Rotweinverkostungen verbringen. 2. Einer von vier Tagen soll so ein bisschen kulturmäßig angefärbt sein. An diesem Tag führte unser Weg nach Sintra zu einem der märchenhaftesten Parks, die ich je gesehen habe … (mehr …)

MUDE

MUDE - Design & Fashion Museum Lissabon

MUDE – Design und Fashion Museum

Direkt im Herzen der Stadt, keine 2 Minuten Fußweg von der Praça Comercio liegt das Museo do Design e da Moda (kurz auch MUDE genannte – was auf Portugiesisch so viel wie “Veränderung” bedeutet). Das MUDE zählt zu den weltweit besten Design Museen des 20. Jahrhunderts – viele Experten auf dem Gebiet erklärten die verschiedenen Sammlung bereits zu den besten in Europa. (mehr …)

Mercado Saloio

Mercado Saloio

Wer einen längeren Aufenthalt in Lissabon plant, der sollte sich diesen Namen unbedingt merken: Mercado Saloio!

Da wir mit dem Angebot an Biogemüse in den Supermärkten in Lissabon nicht sonderlich zufrieden waren, machten wir uns auf die Suche nach einer Alternative. Wir wollten keine importierte Waren, sondern Obst und Gemüse aus der Region – und es sollte natürlich auch echte Bio-Qualität sein.

Nach längerer Suche fanden wir die Facebook-Seite des Mercado Saloio. Ein wahrer Glückstreffer! Seit mehreren Wochen liefert uns Carlos nun jeden Dienstag herrliches Gemüse und Obst direkt zu uns nach Hause. Und das auch noch zu einem wirklich günstigen Preis. Die Kiste enthält – je nach Saison – immer verschiedene Produkte. (mehr …)

Fado

Fado in Lissabon

Wer nach Lissabon reist, kommt an Fado nicht vorbei. In allen Straßen und Gassen der Stadt am Tejo hört man die schwermütigen Klänge des „portugiesischen Blues“.

Das Wort Fado stammt vom lateinischen „fatum“ (Schicksal) ab. Es gibt verschiedene Theorien zu den Ursprüngen dieses einzigartigen in Portugal heimischen Musikstils. Der Fado ist die vertonte Seele Portugals. Er erzählt von Licht und Schatten, Freude und Nostalgie, der Lust am leid und am Leben. Die einen meinen, der schwermütige Gesang wäre mit den Mauren und deren religiösen Gebetsmelodien nach Portugal gekommen. Andere vertreten die These, brasilianische Sklaven hätten ihr Wehklagen in traurigen Liedern zum Ausdruck gebracht, und die Seefahrer sollen die Texte und Melodien dann mit ihren Erlebnissen vermischt und weiterentwickelt haben. Wieder andere bringen den Fado mit dem Minnegesang des Mittelalters in Verbindung. Schließlich wurden auch hier Liebe, Leid und Heldentum thematisiert. Wer auch immer Recht behält, ihren Anfang nahm die Geschichte der schicksalsschwangeren Weisen in Moll in den Spelunken der Hafenviertel. Dort wurden sie von „marinheiros“ (Seeleuten), Gaunern und Prostituierten als Musik des einfachen Volks gesungen. (mehr …)

„Canto da Vila Bistro“ in Lissabon

Canto da Vila

Wir wollten schon oft in das kleine, schmucke Restaurant mit dem klangvollen Namen „Canto da Vila Bistro“, das direkt an der Straße Largo do Limoeiro in Alfama liegt. Entweder es war wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, zu voll oder aber wir waren wieder einmal im Portas do Sol hängen geblieben.

Vor ein paar Tagen haben wir es dann endlich geschafft – und waren total begeistert! (mehr …)