Panteão Nacional Lisboa

Lissabon Pantheon Aussen

Das Panteão Nacional (nationales Pantheon) in Lissabon

Wie schon in dem Beitrag über das Castel de São Jorge beschrieben, ist die Nebensaison die beste Zeit, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Lissabon zu besichtigen. Das Panteão Nacional liegt in Alfama und zählt zu den architektonischen Highlights dieser geschichtsträchtigen Stadt. Wer seinen Fuß in das Pantheon setzt, bekommt optisch und akustisch Einiges geboten.

Eine Kirche, die keine war …

Die Geschichte des Panteão Nacional in Lissabon ist eine recht merkwürdige. Im 17. Jahrhundert wurde der erste Spatenstich für die Igreja de Santa Engrácia –der Kirche der heiligen Engrácia – getan. 1966 war das Projekt dann auch abgeschlossen und das wunderschöne barocke Gebäude als Pantheon eröffnet. Als Gotteshaus wurde es allerdings nie genutzt. Heute liegen unter der sehr beeindruckenden Kuppel diverse Staatspräsidenten, Schriftsteller, weitere Helden des Landes sowie die berühmte Fadosängerin Amália Rodrigues.
.

Ihr ist es auch zu verdanken, dass man schon beim Betreten des Pantheons sanfte und melancholische Fadoklänge vernimmt, die durch die sagenhafte Akustik fast surreal wirken. Überhaupt herrschen hier ein Echo und eine Resonanz, die den Besuchern eine ehrfürchtige Gänsehaut auf die Arme treibt.

Zu besichtigen sind neben der imposanten Architektur des Gebäudes natürlich die diversen Steinsarkophage, die reich verzierte Orgel sowie viele Bilder und Inschriften, die von der Vergangenheit der hier Bestatteten berichten.

Zwei optische AHA!-Momente im Panteão Nacional

Es geht mitunter sehr enge Treppen entlang, die zu den verschiedenen Ebenen der Hauptkuppel führen. Nichts für schwache und von Höhenangst geplagte Nerven ist der Ausblick vom obersten, innen gelegenen Rundbalkon hinab in die Halle. Richtig atemberaubend ist auch der Rundblick über die Stadt, der sich vom Dach des Pantheons eröffnet.

Lissabon Pantheon Innen

Der Eintritt kostet 3 Euro und ist jeden Cent wert. Am besten man besichtigt das Panteão Nacional in der Nebensaison, da man dann fast alleine dieses wunderschöne Gebäude bewundern kann. Geöffnet wird ab 10 Uhr. Wer während seiner Städtereise in Lissabon gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, sollte am Samstag oder Mittwoch zuerst dem Pantheon einen Besuch abstatten und dann ganz gemütlich über Lisboas berühmtesten Flohmarkt (Feira da Ladra) schlendern, der sich rund um die Sehenswürdigkeit ausbreitet.

photo credit: Pedro Moura Pinheiro via photopin cc
photo credit: Glyn Lowe Photoworks, 3 Million Views, Thanks via photopin cc

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s