Monat: Dezember 2013

Über Comones, Canecas, obrigados und bom dias …

bom diaJaja … Portugiesisch ist schon eine sehr eigenartige Sprache. Auf den ersten Blick … ähm Lausch! … hört sie sich fast osteuropäisch an. Zumindest für all jene, die kein Russisch, Polnisch, Tschechisch, etc. sprechen. Dabei setzt sich die hiesige Landessprache aus dem romanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie zusammen und bildet mit dem Spanischen, Katalanischen und weiteren Sprachen der iberischen Halbinsel die engere Einheit des Iberoromanischen. So steht es zumindest auf Wikipedia geschrieben. (mehr …)

Frag doch den Inder!

Die Mini Mercados in Lissabon

Mini Mercado LissabonDie kleinsten Supermärkte in Lissabon sind fest in asiatischer Hand. Vornehmlich betreiben Inder die kleinen „Mini Mercados“, in denen man so ziemlich alles bekommt, was schnell benötigt wird. Olivenöl, Tempos, Heizgas, Rotwein, Zwiebeln und so manch anderes. (mehr …)

Wie alles begann …

Lisboa – Liebe auf den ersten Blick

Welcome to Liboa!Kennt Ihr das? Man kommt irgendwo an und fühlt sich sofort wohl. Als ich vor vier Jahren zum ersten Mal meinen Fuß in Lissabon setzte, überkam mich genau dieses Gefühl. Die alten Häuserfassaden, die engen Gassen, die Menschen. Einfach alles fühlte sich gut an. Mir war damals schon klar: Sollten Angelica und ich aus Ägypten wegziehen und uns entscheiden in einer Großstadt zu leben, kann das nur Lisboa sein. Aber mal von vorne … (mehr …)